Weil jeder Cent zählt – spendet invenio für die Opfer der Flutkatastrophe

Gehaltsnachkommastellen sammeln für den guten Zweck

Schlimme Unwetter und darauffolgende Hochwasser haben Mitte Juli ganze Ortschaften im Westen Deutschlands hart getroffen – besonders erschüttert: der Kreis Ahrweiler in Rheinland-Pfalz. Von großen Schäden der wirtschaftlichen Existenz bis zum Verlust von Familienmitgliedern, kämpfen die Opfer des Hochwassers mit verheerenden Folgen. 

Das Engineering- und Technologieunternehmen invenio möchte daher dort helfen, wo es gerade am nötigsten gebraucht wird. Die jährliche Mitarbeitergehaltsspende geht – diesmal ohne ein großes Auswahlverfahren – direkt an die Betroffenen, um schnellstmöglich zu unterstützen. 

Im Rahmen der Mitarbeitergehaltsspende, sind ein Jahr lang monatlich an allen deutschlandweiten invenio-Standorten die letzten beiden Nachkommastellen des Netto-Gehaltes von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gesammelt worden, die diese gemeinnützige Aktion unterstützen. Bis Ende Juni sind so 1.279,36 Euro zusammengekommen. Anlässlich des großen Leids in den Gebieten der Flutkatastrophe hat invenio-Vorstand Kai F. Wißler den Betrag privat auf 3.000 Euro aufgestockt. 

Auf die Initiative des invenio-Aufsichtsratsmitgliedes Herr Permantier ist eine Organisation gegründet worden, um in den betroffenen Gebieten – gezielt bei Schicksalen einzelner Familien – unter die Arme greifen zu können. Solidarität und wechselseitige Unterstützung gehören zur gelebten invenio Unternehmenskultur – sowohl nach innen als auch nach außen.

Mit kleinen Beträgen Großes bewirken.

Noch nicht das passende gefunden?

TOP